Abschied von der Krippe und Feedback der Erzieherinnen

Als registriertes Mitglied von digidiary.org kannst du alle Tagebucheiträge der anderen Mitglieder lesen, sowie kommentieren und nach Freischaltung als Autor/Autorin auch eigene Einträge verfassen.

Hier geht es zur Registrierung.

Veröffentlicht von

Lilie

Bäumeumarmerin, Patschehändchenhalterin, Vor-dem-Herzen-Tragende, Welterklärerin, Lernende, Liebende, Lachende,

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Abschied von der Krippe und Feedback der Erzieherinnen"

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Wanda
Mitglied

Ich glaube, daß du das alles sehr gut meistern wirst.
Zuerst macht man sich immer viele Gedabken. Wie wird es, wie bekomme ich es am besten hin…..
Und dann ist es wesentlich einfacher, als gedacht.

Ich kann mich noch gut an deine Gedanken erinnern, als du kurz vor Violas Geburt warst.
Und dann war sie da und alles ist gut geworden!

Jeder neue Ab-schnitt ist erstmal spannend – für jeden. Das Alte geht und das Neue ist noch nicht da.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit!
Ciao

mimijeany
Mitglied

Ich glaube auch das du es schon gut machst. Wichtig ist, dass du so erziehst wie du es für richtig empfindest, und nicht es andere meinen. Natürlich ist ein guter Rat manchmal hilfreich, aber ich denke, man weiß schon was für sein Kind da Beste ist, und es ist ja so, dass jedes Kind anders ist, und etwa anderes braucht, der eine braucht mehr Härte, der andere mehr Zuneigung.
Du machst das schon, und ds meiste findet sich von selbst
Mimi

Neuanfang
Mitglied

Sicherlich bekommen wir nicht immer alles mit, aber so wie ich bislang über Euch gelesen habe, finde ich, dass Du alles genau richtig machst! Und nun hast Du diese Bestätigung sogar noch durch die Krippe erhalten, was kann es schöneres geben!
Den Kindergartenstart werdet Ihr sicherlich gut meistern, und auch die zwei Wochen daheim. Es spielt sich in der Regel alles ein. Und auch Viola wird sich gewöhnen und vielleicht dennoch genügend Schlaf bekommen.

Kizombera
Mitglied

Die perfekten Eltern die gibt es nicht. Man muss die Waage hin bekommen zwischen einem Kind Regeln beizubringen und es dabei nicht im eigenen Willen zu brechen. Vielleicht hat es ja sogar Recht oder traut sich dann später nix.
Hab ja selbst keine Kinder. Aber in meiner Pferdezeit hab ich ein ganz tolles Buch von Monty Roberts gelesen. “Das Wissen der Pferde und was wir Menschen von ihnen lernen können”
Das Prinzip ist einfach. Man schließt einen Vertrag mit dem Kind und legt sowohl die Belohnung bei positivem Verhalten und Konsequenzen bei negativem Verhalten fest.
Das Kind lernt so die Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.
Man muss als Eltern aber beides konsequent durchhalten und keine Enttäuschung zeigen, wenn das Kind sich doch mal anders verhält.

LG corazón

Farbenfroh
Mitglied

Liebe Lilie,
schön, dass ihr solch ein tolles Abschlussgespräch hattet und Mutzel solch ein wunderbarer Mensch ist.
Auf die Meinung eurer ehemaligen Vermieter würde ich nicht so viel wert legen. Die hatten auch so ohnehin eine seltsame Ansicht vom Leben.
Deine Einträge über deine Kinder sind immer mit so viel Liebe geschrieben und du begegnest ihnen auf Augenhöhe und behandelst sie so respektvoll; das kann nur richtig sein!

Liebe Grüße
Farbenfroh.