Von Erwartungen

Als registriertes Mitglied von digidiary.org kannst du alle Tagebucheiträge der anderen Mitglieder lesen, sowie kommentieren und nach Freischaltung als Autor/Autorin auch eigene Einträge verfassen.

Hier geht es zur Registrierung.

Veröffentlicht von

Gwen

herumradelnd, paddelnd, meeres- und balkonverliebt und häkelnd auf dem Sofa: me

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Von Erwartungen"

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
armada
Mitglied

Die Sache mit der Wahrnehmung kann ich gut verstehen. Hab das auch erlebt mit einer (geglaubt) engen Freundin, die mich irgendwie aus ihrem Leben verbannt hat. Es lässt einen recht ratlos und verletzt zurück. Wenn man eh gerade schlecht drauf ist, kommt man da ganz schön ins Grübeln… ob was mit einem nicht “stimmt“. Oder dass man sich die Innigkeit nur eingebildet hat.

Da finde ich Dein Zitat nicht nur schmerzhaft, sondern auch recht heilsam. Es lenkt die schlechten Gefühle irgendwie zurück, bezieht auch das Zutun und die Verantwortung der anderen Person mit ein. Irgendwie versteh ich das auch als Plädoyer “bei sich“ zu bleiben. Den Moment zu leben. Man kann in niemandem reinschauen….

Weiß auch nicht.

Ach.
Alles Liebe!

Lyssa
Mitglied

Du sprichst mir mit deiben Gedanken aus dem Herzen…