Aktivität

  • JQ96 postete ein Update vor 3 Monaten, 2 Wochen

    just mssing to wrote..

    Früher schrieb ich jeden Tag. Jeden einzelnen Tag schrieb ich all meine Gedanken auf. All das, was in mir war. All das, was mich übernahm. Das, was mir die Kontrolle über mein Leben nahm. Obwohl, nahm es mir die Kontrolle? Ich war davon überzeugt, dass die Art zu leben, das einzige war, was ich kontrollieren konnte. Ich war davon überzeugt, die 100%ige Kontrolle über mich zu haben, dabei merkte ich nicht, dass genau das Gegenteil der Fall war.
    Viele von uns klammern sich fest, auch wenn sie loslassen sollten. Ich habe losgelassen und irgendwie auch nicht. Das Problem in dieser Welt ist, dass niemand versteht was es bedeutet. Niemand kann es nachvollziehen. Du selbst wirst auseinander gerissen. Du hast das Gefühl, dass du innerlich zerfällst, weil die einer Seite sagt “Hey, das ist nicht gut, was du da tust. Du musst aufhören und gesund werden.”-Dir wird klar, dass du dein Leben, dich selbst und dein ganzes Umfeld zerstörst. Doch die andere Seite sagt “Nein, hör auf. Du musst besser werden. Du musst besonders sein. Du brauchst es” -Wie kannst du etwas erklären, wenn du es selbst nicht verstehst? Jeder sagt, er hilft dir. Er ist da. Dann wollen sie, dass du ihnen sagst, wie sie dir helfen sollen. Sie erwarten eine Antwort. Was sollst du antworten? Die Menschen sehen den Menschen vor sich, aber nicht die Seele. Sie sehen, das der Mensch gut aussieht und ihr Kopf sagt ihnen automatisch gut aussehen = gutes wohlbefinden. Aber nein, so ist es nicht. und genau dies ist auch bei den Menschen der Fall, die es geschafft haben. Die es geschafft haben, ihren persönlichen Tefelskreis zu druchbrechen. Die Menschen denken, du bist geheilt. Niemand bedenkt, dass du nie zu 100% loslassen wirst. Niemand bedenkt, dass du rund um die Uhr am kämpfen bist und gegen den innerlichen Strom schwimmen muss. Niemand versteht oder kennt es an, wie schwer das ist. Und wenn du einfach nur erschöpft, vom ganzen kämpfen bist, dann fragen sie dich, was los ist und erwarten eine Antwort. Wenn du keine simple Antwort geben kannst, verstehen sie das Problem nicht und ihr Kopf signalisiert ihnen “es ist alles gut” aber nein, es ist nicht alles gut. Genau in diesen Momenten brauchen wie Fürsorge und Verständnis. Aber solange du den Menschen nicht sagst, was du brauchst, tun sie nichts. Aber wie sollst du ausdrücken, was du brauchst? Wie? Es läuft darauf hinaus, dass du es runterschluckst und weiter machst. einfach weiter kämpfst. Aber das kann auf Dauer nicht funktionieren. Irgenwann wirst du zu schwach werden und fällst zurück in alte Muster. Wenn du nur einmal etwas schwäche zulässt, erinnerst du dich daran, wie es war und fängst an zu vermissen. Aber der Teil, der gesund sein möchte ist immer noch so gestärkt, dass er sich durchsetzten kann. Jedoch wird in diesem Moment das kämpfen immer schwerer und schwerer. Du fängst an deutlichere Signale zugeben. Aber selbst wenn du vor Erschöpfung einfach anfängst zu weinen versteht es niemand. Sie quetschen dich aus, was los ist. Du kannst es nicht aussprechen und weißt es selbst nicht. Diese Antwort wird nicht akzeptiert. Anstatt der Füsorge wird eine klare Antwort verlangt. Also denkst du dir etwas aus, bis Ruhe ist und schluckst es wieder herunter.
    Langsam kommen die alten Sprüche wieder “nein Danke” “ich habe bereits” “ich bin komplett voll”.

    Schon bald stehst du mit dem Rücken im Rand einer klippe. Ein minimaler weitere Schritt nach hinten und du stürzt ab. Oder ein mühseliger Schritt nach vorn.